Die Inhalte dieser Website sind nicht mehr aktuell. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite www.blindow.de über unser Angebot an Aus- und Weiterbildungen.

Ausbildung » Projekte und Arbeiten » RECYCLING BOX

„RECYCLING BOX“

Was sagt uns ein abgelegtes Kleidungsstück über die Identität seines letzten Besitzers? Wer hat es getragen und zu welchem Zweck?

In Auseinandersetzung mit der Arbeitsweise der Künstlerin Christine Hill, deren Schwerpunkte auf dem Ordnen, Recyceln, Sampeln und Labeln von alten und neuen Objekten sowie deren Positionierung in künstlich-alltäglichen Situationen liegen, entstanden 32 Körperhüllen, welche nicht in herkömmlichen Verfahren der Schneiderei gefertigt wurden. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit Möglichkeiten der Verfremdung, Veränderung, Verknüpfung und Bearbeitung von textilen Materialien auseinander und recycelten ihre persönlich gewählten Alttextilien zu einer neuen Identität in Form einer Körperhülle.

In diesem Prozess entstanden in begleitenden Dokumentationsbüchern Erzählungen und Collagen zu den Geschichten der  gefundenen Textilien und erfundenen Personen. Nach der Fertigstellung wurden alle Outfits in Zusammenarbeit mit den Gestaltungstechnischen Assistenten fotografisch inszeniert. Die Abschlusspräsentation in der Galerie für Zeitgenössische Kunst ludt die Besucherinnen und Besucher ein, sich im Setting eines Bekleidungsgeschäfts die Körperhüllen und die dazu erzählten Geschichten und Fotografien anzusehen.

RECYCLING BOX war ein Kooperationsprojekt zwischen der Bernd-Blindow-Schule Leipzig und der GFZK FÜR DICH und gehörte zu den Finalisten des MIXED UP-Wettbewerbs für Kooperationen zwischen Kultur und Schule 2012.

Projektleitung: Andrea Borngräber, Alexandra Friedrich, Lena Seik und Grit Walther in Zusammenarbeit mit Roxana Harms